Das Wichtigste Strickzubehör

Strickzubehör Nadelmaß, Reihenzähler

Das wichtigste Strickzubehör in meiner Stricktasche

Ich persönlich habe immer eine kleine  Mini-Tasche in meinem Projektbeutel, die ich mir genäht habe. Es tut natürlich auch jedes andere Behältnis, wo dein Strickzubehör gut reinpasst. Eine kleine Kosmetiktasche ist zum Beispiel auch ganz prima geeignet.

 

Und das ist alles drin in meiner Stricktasche:
  • Maschenmarkierer – sind hilfreich, wenn ich viele Musterrapporte habe oder um Reihen, Zunahmen oder Abnahmepunkte zu markieren
  • Reihenzähler – damit ich immer weiß, in welcher Reihe ich gerade bin (auch, wenn das Projekt mal längere Zeit im UFO-Körbchen schlummerte)
  • Wollnadel – zum vernähen der gestrickten oder gehäkelten Einzelteile
  • Nadelmaß –  wenn die Nadelstärke nicht mehr zu lesen ist
  • Spitzenschoner – schützt die Nadeln und die Maschen beim Transport
  • Näh- und Strickmaß – damit ich die Maschenprobe exakt auszählen kann. Außerdem prüfe ich zwischendurch gern mal an meinem Projekt, ob das mit der Maschengröße noch hinhaut. (Ich hatte es schon mehrfach, dass ich für meine Ärmel die Maschen- und Reihenanzahl neu berechnen musste, da ich die Ärmel häufig etwas fester stricke, als den Body. – Weiß der Geier, warum… –
  • Zopfnadeln – dann klappt’s auch mit den Zöpfen (Ich liebe Zöpfe)
  • Maschenraffer – zum Maschen stilllegen oder für Taschenausschnitte
  • Maßband – damit kontrolliere ich zwischendrin immer mal die Maße
  • kleine Schere – spätestens zum Abschluss des Projekts
  • Häkelnadel – falls mal eine Masche unterwegs verloren geht
  • Stift und Zettel – man kann sich nicht alles merken. Insbesondere, wenn man direkt noch zig andere UFOs (unfertige Objekte) zu schlummern hat. 😉

 

Strickzubehör